Ettlinger Bündnis
gegen Rassismus und Neonazis
Ohne Nazis und Rassisten leben,
in Ettlingen und anderswo!
Wir über uns:

Im Anschluss an die Gedenkfeier  zum 67. Jahrestag der Reichspogromnacht gründete sich im Stadtheim der Naturfreunde auf Initiative des DGB Ortsverbandes Ettlingen/Malsch/Albtal ein Ettlinger Bündnis gegen Rassismus und Neonazis. Bei der Gründungsveranstaltung waren Vertreter von zehn Ettlinger Organisationen und zahlreiche Einzelpersonen anwesend.

Anlass war das stetig wachsende Potenzial des organisierten aktionsbereiten Rechtsextremismus und die anhaltend steigende Gewaltbereitschaft von Neonazis auch in Ettlingen und Umgebung.

Es kam zu Pöbeleien und Gewaltandrohungen gegen Andersdenkende, Schmierereien von faschistischen und ausländerfeindlichen Parolen. Im Sommer 2005 gab es massive Drohungen gegen das Jugendzentrum Specht. Es wurde angedroht dieses regelmäßig "heimzusuchen", falls dort antifaschistische Aktionen stattfinden.

Unser Bündnis hat es sich zur Aufgabe gemacht, über neonazistische Strukturen und Aktionen aufzuklären und diesen mit demokratischen Mitteln wirkungsvoll entgegenzutreten.

Wir wenden uns gegen alle nationalistischen, rassistischen und fremdenfeindlichen Ideologien und Aktivitäten.

Unseren Schwerpunkt legen wir auf die Arbeit mit Jugendlichen, da gerade sie es sind, die von den Rechtsextremen mit deren Materialien angesprochen werden, um sie mit neonazistischem Gedankengut zu infizieren.


Bisherige Aktionen des Bündnisses:


Wir treffen uns regelmäßig einmal monatlich. MitstreiterInnen sind jederzeit willkommen!


© Ettlinger Bündnis gegen Rassismus und Neonazis